Mittwoch, 8. Juli 2015

Reamon Supergirl


Reamon (bzw. das Cover: Anna Naklab feat. Alle Farben &; YOUNOTUS) - Supergirl

Warum gefällt mir der Song?
  • Weil er so schön melancholisch ist. Weil sich jemand aus Selbstschutz vormacht, es wäre nicht so schlimm, obwohl es vielleicht doch schlimm ist.
  • Weil er 2000 auf der Bravohits 29 war, vor "Right here in my Arms" von HIM
  • Wegen der einmaligen Intromelodie
  • Wegen de Rätsels, ob es hier um Drogenabhängigkeit geht, oder doch um Bindungsangst.

Es gibt viele Gründe...

Sonntag, 17. Oktober 2010

Just the way you are

Wenn ich dieses Lied höre, muss ich an SIE denken...

Mittwoch, 29. September 2010

<3

liebes Tagebuch... vergiss den perfekten Augenblick! Es hat gepasst und das zählt. Habe eine Frau gefunden, die das gleiche für mich empfindet, wie ich für Sie... und es ist ein unbeschreiblich schönes Gefühl. Dabei ist Sie noch wunderhübsch. Wir haben viele gleiche Ansichten und einigen uns bei Differenzen schnell. Ich bin ausgeglichener und ruhiger geworden, seit wir zusammen sind. Ich habe einen stärkeren Willen und kann mich besser konzentrieren. Ich fühle mich endlich verstanden und kann mit ihr über alles reden.
Liebes Tagebuch ich hoffe, das alles hält an, wenn die erste Verliebtheit verschwunden ist, was zwanangsläufig bald passieren wird. Bin schon auf unseren ersten Streit gespannt....

Mein Nachbar, über mir badet gerade noch, obwohl das laut Hausordnung nur bis 22 Uhr gestattet ist. Nenene :) Aber morgen hilft er mir, die Couch rüber zu tragen...
Published with Blogger-droid v1.5.9

Mittwoch, 22. September 2010

Nicht-Perfekter Augenblick

Nein. Es war nicht der perfekte Moment. Nicht so, wie ich ihn mir vorgestellt habe. Die Welt ist trotzdem nicht untergegangen. Freu.
...und morgen ist Herbstanfang
Published with Blogger-droid v1.5.9

Sonntag, 19. September 2010

Der perfekte Moment...

Ich habe gerade so lange auf Ihn gewartet, bis er wieder vorbei war... wie so oft. Ich Feigling...
Published with Blogger-droid v1.5.9

Montag, 30. August 2010

stroke station

Opa kann jetzt etwas sprechen. Er will nach Hause. Ihm gefällt es im Krankenhaus nicht. Ihm gefällt nicht, dass er das Essen per Schlauch durch die Nase bekommt, dass er nicht mehr selbstständig auf die Toilette gehen kann, dass das Blutdruckgerät sich nachts regelmäßig aufpumpt. Er mag auch nicht, dass es keinen Nachtisch gibt, und dass er halbseitig gelähmt ist.
Er möchte zurück nach Hause. Heute noch... Wieder sein gewohntes Leben führen.
Opa hat mich mit seinem rechten Arm ganz fest umarmt. Ich habe geweint. Werd wieder gesund, Opa!
Published with Blogger-droid v1.5.7

Samstag, 28. August 2010

Traurig

Opa hat heute einen Schlaganfall gehabt. Kann von heute auf morgen nicht mehr sprechen, nicht mehr laufen... eigentlich kann er garnichts mehr... liegt im Krankenbett, an so einer Maschine angeschlossen. Einfach nur traurig. Mit einem Mal aus dem Leben gerissen.
Da ist wohl eine Ader in seinem Hirn für eine kurze Zeit blockiert gewesen. Ohne Durchblutung, wird der Teil des Hirns beschädigt. Und schon kann man nicht mehr sprechen, oder laufen, etc.
Hoffe, Opa erholt sich wieder einigermaßen.
Bin traurig!
Published with Blogger-droid v1.5.5.2

Montag, 23. August 2010

Published with Blogger-droid v1.5.4

Dienstag, 6. Juli 2010

Nach langer Pause...

Lange nicht mehr gepostet... wurde aber gestern angestubst, es mal wieder zu tun...

Was gibts Neues?
Habe keinen PC mehr seit Mitte meines Zivildienstes (sahen wir mal, seit Anfang 2008)
Bin umgezogen, in die erste eigene Wohnung.

Zur Zeit ist Fußball WM. Morgen spielt Deutschland im viertelfinale gegen Spanien (ich bin für Spanien :) Aber Deutschland gewinnt bestimmt... Wird dann n spannendes Spiel, wenn Deutschland gegen Holland im Finale spielen müssen.

Ich laufe seit exakt einer Woche mit Hamsterbacken zu Hause rum (4 Weißheitszähne). Es nervt. Zum Glück kann ich seit 4 Tagen nachts ohne Schmerzen durchschlafen. Freu mich schon, wenn ich wieder was kauen kann...weiß garnicht, was ich dann als erstes essen soll!

Sonntag, 10. Mai 2009

Gestern hatte ich einen grausamen Alptraum... und der war so schrecklich realistisch...

Gerade habe ich festgestellt, dass bei einigen Musikstücken, meine Augen zu weinen anfangen... sind zwar schon eher traurie Lieder (die mir auch etwas bedeuten), aber ich selbst fühle mich nicht traurig... irgendwie weint wohl mein Unterbewustsein, sodass meine Augen tränen produzieren.

Dachte bis jetzt, dass ich zufällig feuchte Augen bekomme. jetzt weiß ich, dass es immer bei den gleichen Liedern passiert :´)

Mittwoch, 12. November 2008

Dienstag, 8. April 2008

Ohr auf die Handfläche gelegt

Ich höre meine Wanduhr ticken... Tick tack, tick tack, tick, tack.
Wenig später hat mein Ohr sich an ein leiseres Geräusch gewöhnt... Es pocht. Bumm ... , bumm , bumm. Mein Herz. Ich vergleiche den Rhythmus meines Herzens mit anderen Sinneseindrücken. Ich merke, dass meine Hand sich im gleichen Takt ein winziges Stückchen anhebt. Dieser Druck ist so stark, dass mein Kopf sich mithebt.
Das ist es nun... Mein Herz. Es schlägt munter vor sich her. Mal schneller, mal langsamer. Je nach dem, an was ich Denke oder tue, variiert die Frequenz. Doch bewust kann ich die Geschwindigkeit nicht beeinflussen. Das ist auch gut so... Sonst wäre ich jetzt bestimmt nicht mehr am Leben

Wie mein Herz so schlägt, mache ich mir Gedanken. Gedanken über das Leben... An was für einem dünnen Faden es doch hängt. Würde diese Pumpe nur für wenige Minuten aussetzten, befände ich mich auf einer Einbahnstraße in den Tod.
Aber das tut mein Herz nicht... Es schlägt munter weiter. Immer extrem zuverlässig. Ob ich schlafe, oder Hochleistungen vollbringe. Seit über 21 Jahren. Woher ich das weiß? - :)

Ja... In manchen dunklen Stunden hatte ich mir wirklich gweünscht, mein Herz würde nicht mehr schlagen. "dann wäre endlich alles vorbei" Hatte ich mir gesagt.

Ich bin froh, dass nicht schon alles vorbei ist. Das Leben ist wie der Kopf, der auf meiner Hand liegt... Auf und ab, auf und ab, auf und ab. Was wäre das Leben ohne Aufs und Abs? Was wäre das Meer ohne Wellen? - nur ein See! Wie sollte der schöne Sand zustandekommen? Wo bliebe das beruhigende rauschen des Wassers?
Was wäre eine Batterie ohne den Minuspol?

Was auch immer kommt. Man muss das beste daraus machen. Hinsetzen und Verzweifeln bringt nichts. Das Leben ist ein Kampf. Jeder hat die Kraft, aus diesem Kampf siegreich hervor zu gehen... Wenn er nur nie aufgibt.
Das Herz gibt auch nicht einfach auf. Nein - so lange es die möglichkeit hat, pumpt es Blut durch meinen Körper Mit all seiner Kraft. So lange mein Herz nicht aufgibt, will ich das auch nicht tun.

Montag, 24. März 2008

Sonntag, 23. März 2008 - ein frischer Tag

Versammlung (Diavortrag über Venezuela von Bruder Heinz. M.), Freizeitpark Nord in Duisburg, Spieleabend bei D und D R.
.. Ach ja, ein Mädchen, dass tiefe Kerben auf meinem Herzen hinterlassen hat, war auch dabei. Hatte mal viel mit Ihr telefoniert.

Heutiges Lied: "video killed the radiostar"

Donnerstag, 28. Februar 2008

Back 2 Work

Zrück an die Arbeit... ach ja...die liebe, gute Arbeit. 9 Stunden Des Tages weg. 8 Stunden schlafen... 9+8=17
Ein Tag hat 24 Stunden... 24-17=7
7 Stunden.

Geh, iß deine Speise mit Freuden, und trink deinen Wein mit gutem Herzen, denn der [wahre] Gott hat bereits Wohlgefallen gefunden an deinen Werken. Mögen sich deine Kleider bei jeder Gelegenheit als weiß erweisen, und Öl fehle nicht auf deinem Haupt. Sieh das Leben mit der Ehefrau, die du liebst, alle Tage deines nichtigen Lebens, die ER dir gegeben hat unter der Sonne, alle Tage deiner Nichtigkeit, denn das ist dein Anteil am Leben und an deiner harten Arbeit, mit der du hart arbeitest unter der Sonne. Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheọl, dem Ort, wohin du gehst.

Prediger 9

Sonntag, 3. Februar 2008

Home, sweet home

So, Zivizeit ist zu Ende. War neun Monate von zu Hause weg. In einer konsumarmen Umgebung auf dem Land irgendwo in Kalletal. In einem Seniorenheim.

War ja mal ne schöne Erfahrung, diese Abgeschiedenheit und die intensive Arbeit mit Menschen, aber zu Hause ist es doch noch am schönsten.
Habe in Kalletal sehr viel gelernt. Bin nachdenklicher geworden. Sehe Zeit als wertvoller an, als früher. Gucke jetzt mehr auf die Uhr, wenn ich vorm PC oder Fernseher sitze.
Kurz gesagt: ich lebe bewuster.

Wenn ich sehe, wie schnell man Alt wird... dann möchte ich schon die (kurze) Zeit, die ich als gesunder Mensch habe sinnvoll nutzen.
Ich lese mehr. Vor allem in der Bibel. Bin gerade bei den Sprüchen Salomos. In den ersten versen wird gesagt, wofür Sie geschrieben sind:
...um Weisheit und Unterweisung zu kennen, um Worte des Verstandes zu verstehen, um zu empfangen einsichtsvolle Unterweisung, Gerechtigkeit und Recht und Geradheit; um Einfältigen Klugheit zu geben, dem Jüngling Erkenntnis und Besonnenheit.


Also hat mir viel gebracht, dieser Zividienst. Müsteich ihn nochmalableisten würde ich ihn wieder dort machen.

Dienstag, 25. Dezember 2007

Zu Hause gewesen. Das ganze Wochenende. Samstag: Familienfeier. Mercedesstern. UrlaubsDVD. Martinique. Montag: Backen bei Amelie. Lippenstift in Zigarettenanzünder.
Lied von Benjamin bekommen:
Mit Shari Telefoniert. Nach Kalletal mit Mamas Auto.

Donnerstag, 6. Dezember 2007

Gestern: Mit Lisa F. im Dienst gewesen - hat echt Spaß gemacht. Bestätigte mal wieder, was ich immer sage: Sobald ein Mädchen vergeben ist, kann ich mich mit ihr ohne Probleme über alles und ganz toll unterhalten. Aber wehe, ein nettes Mädel ist noch frei, dann kommt mir kein sinnvolles Wort über die Lippen.
Mit Luca Telefoniert. Wollen bald wieder Singstar spielen. Er hat die Disc mit den Toten Hosen. Das Mädchen aus Rottweil ist aber leider nicht drauf.

Heute:Gearbeitet. Fast alle Bewohner krank. Hat also nix gebracht, dass ich wegen meiner Krankheit 1,5 Wochen in Quarantäne war...
Elisabeth N. hats leider auch erwischt. Tut mir echt leid für Sie. Hat doch schon so genug Probleme mit ihrer Gesundheit und über 90 Jahren. Habe ihr nach der Arbeit die Medikamente von der Apotheke abgeholt.
Bei Aldi gibts mal wieder nen Wecker. Toll: Radio, CD, ... leider keine Mp3-Cds und kein Funk-Uhrwerk. Sonst hätte ich ihn sofort gekauft.
Danach im weltweiten Netz gebrowst... Festgeldkonto mit 5%pa abgeschlossen.
Internetradio ist echt cool.

Sonntag, 25. November 2007

Fernsehen: Dumme Gewinnspiele. Ich hab sogar mitgemacht... selbst schuld.
Nähkästchen ersteigert für 1 Euro. Versand 5 Euro. Habe 7 Euro überweisen lassen. Bin schon gespannt.
Wieder mal nach Traumkamera gesucht. Immernoch viel zu teuer. Neue Idee: (Kamera in Amerika über Onlineshop kaufen. 1EUR~1,48USD. Problem: 125USD Versand- und Zollgebüren)
Telefoniert mit Peter. Interessantes, tiefsinniges Gespräch. Menschliches Miteinander.
Tagesschau: Krittik an russischer "Demokratie". Ich hätte nie gedacht, dass die Menschen sich doch so stark um ihre Umwelt bemühen (Australien).

Samstag, 24. November 2007

Long way to ruin - Foo Fighters

"Stuhlprobe" zum Dr. Rothe in Varenholz. Hingelaufen, nur Mantel, neue Schuhe. - Kein Regen.

Tagesschau: Nazis ritzen 17jähriger Hakenkreuz in den Oberschenkel, als diese einnem jüngeren Mädchen helfen möchte.

Casio-Kamera zurück bekommen. immernoch defekt! Nach Neuer geguckt. Hab ne Canon Powershot im Auge.

Klaus & Iris angerufen. Klaus hat mich über die Kamera beraten. Iris hat mit ihrem Sohn angegeben. Mal wieder.

ARD: Schattenkinder (Doku). Selbstprüfung: Bin ich auch ein Schattenkind? - Ein kleines Bisschen bestimmt...

Ohne den Glauben an Gott wird die Menschheit unter gehen. So viele Beweise man für die Evolution auch aufbringt.

Freitag, 23. November 2007

Verzweifelte Suche nach dem besten Produkt zum möglichst niedrigen Preis (Kamera, Armbanduhr)
Immernoch krank geschrieben, bin aber nicht mehr krank.
Elisabeth N. besucht. 3 Neue Gedichte.

Stephans Lebensweisheit: Liebe ist, den Menschen so zu sehen, wie er ist
und nicht, wie man ihn sehen möchte.